Das Wesen der ätherischen Öle

Kraft

der

Natur

"Ätherisch" kommt von aither, griechisch "Himmelsluft". Ursprünglich galt der Äther als Wohnsitz der Götter und in der Neuzeit lange als der feinste Stoff, der alles durchdringt. Die Alchemisten sprachen von der "Quinta essentia" (lat. "das fünfte Seiende") neben den vier Elementen und meinten damit den Geist, das Wesen, die Quintessenz einer Sache. Franzosen und Engländer nennen die ätherischen Öle essences und essential oils, "wesentliche Öle", und drücken damit treffend aus, wie ätherische Öle von jeher wahrgenommen werden:

 

Das Essenzielle, die Lebenskraft, die Seele der Pflanzen!

_edited_edited_edited.jpg

Was sind ätherische Öle?

Ätherische Öle sind organische Stoffwechselprodukte, kleinste Öltröpfchen, die in Öldrüsen durch Photo- und Biosynthese in oder auf dem Pflanzengewebe gebildet werden. Dieser Vorgang benötigt viel Sonnenlicht und Wärme.

Die ätherischen Öle sind die Duft- und Lockstoffe der Pflanzen, zudem schützen sie die Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen, extremer Kälte und Hitze, sowie dem Austrocknen.

Die Inhaltsstoffe lassen sich grob in zwei Hauptgruppen einteilen:

  • die Terpene und ihre Derivate (Abkömmlinge), die mit etwa 90 % den grössten Anteil ausmachen

  • die aromatischen Verbindungen, die alle einen Benzolring als wesentliches Merkmal aufweisen.

Worin sind ätherische Öle enthalten?

Ätherische Öle sind in vielen verschiedenen Pflanzenteilen enthalten, in Blüten, Blättern, Stängeln, Früchten, Samen, Wurzeln, Zweigen, Nadeln, Rinden, Holz, in Harzen, Gräsern und Moosen.

Manche Pflanzen liefern sogar mehrere Öle wie z. B. der Bitterorangenbaum. Aus den Blüten wird Neroli Öl gewonnen, aus den Blättern und Fruchtansätzen Petit-grain Öl und aus den Fruchtschalen Bitterorangenöl.

Großer Baum

Wie werden ätherische Öle gewonnen?

Die gebräuchlichste Gewinnungsart ist die Wasserdampfdestillation. Daneben wird auch die Extraktion angewandt, dies vor allem bei Blütenölen. Die Kaltpressung wird zur Gewinnung von Agrumenölen (Zitrusölen) verwendet.

Vergleichsbeispiele zu Wasserdampfdestillation / benötigte Zeit:

  • Destillation 400 kg Lavendel, Dauer ca. 30 Minuten

  • Destillation 400 kg Sandelholz, Dauer 80 - 100 Stunden

Vergleichsbeispiele zu Wasserdampfdestillation / benötigte Menge an Pflanzenmaterial:

  • 1 kg ätherisches Zitronenöl, 200 kg Fruchtschalen

  • 1 kg ätherisches Rosenöl, 5000 kg Rosenblüten

Rinde und Raufaser

Merkmale von ätherischen Ölen

  • Ätherische Öle zeichnen sich durch intensiven Geruch und Geschmack aus. Beispielsweise Pfefferminzöl schmeckt man noch bei einer Verdünnung von                  1 : 4 Millionen.

  • Ätherische Öle sind flüchtig und leicht entzündlich, haben eine geringere Dichte als Wasser und sind nicht wasserlöslich. Sie lösen sich jedoch sehr gut in fetten Ölen.

Kräuterpflanzen

Quellennachweis für diese Seite:

Auszüge und Angaben aus dem Buch und 'Praxis Aromatherapie' Grundlagen -Steckbriefe - Indikationen 5. Auflage von Monika Werner und Ruth von Braunschweig